Du bist hier:

Wandern und mehr / Saarland

Saarland

Im Wahnbachtal

Wahnbachtal und Hochwaldalm

Lange Waldpassagen bestimmen das Bild der fünften Etappe des Saar-Hunsrück-Steigs. Im Wahnbachtal erlebt man eine Idylle und Ruhe, die man sonst nur noch selten findet. Gegen Ende der Tour lohnt sich die Einkehr in der Hochwaldalmhütte.

Teufelsfels

Bärenfels und Teufelsfels

Viele Felsen konnte ich auf der vierten Etappe des Saar-Hunsrück-Steigs besuchen, besonders beeindruckend fand ich dabei den Bärenfels und den Teufelsfels – beide harte Quarzitfelsen –, die aus der Umgebung steil herausragten.

Im Panzbachtal

Herrgottstein und idyllische Bachtäler

Zwei empfohlene Etappen fasste ich zu einer zusammen: Ich verließ das Saartal und wanderte hinauf zum Herrgottstein. Auf dem weiteren Weg durchquerte ich im Schwarzwälder Hochwald immer wieder idyllische Bachtäler, wie das Saarhölzbachtal und das Panzbachtal. Am Stausee in Losheim endete nach 24 Kilometern dieses Teilstück des Saar-Hunsrück-Steigs.

Saarschleife bei Mettlach

Steinbachtal und Saarschleife

Höhepunkt der zweiten Etappe auf dem Saar-Hunsrück-Steig war der Blick auf die Saarschleife bei Mettlach. Der Weg dorthin führte durch das wildromantische Steinbachtal, viele moosbewachsene Steine und Baumstämme liegen im Bachtal, Stille umfing mich.

Römische Villa Borg

Hammelsberg und Villa Borg

Die erste Etappe auf dem Saar-Hunsrück-Steig führte von der Mosel hinauf auf den Hammelsberg und der deutsch-französischen Grenze entlang mit Blick auf das Dreiländereck. Der Höhepunkt der Teilstrecke war sicherlich der Besuch der rekonstruierten römischen Villa Borg.

Wasserfelsen

Kirkeler Tafeltour und Burg Kirkel

Die Kirkeler Tafeltour, ein Premiumwanderweg, ist eine von vielen Tafeltouren im Saarland, die unter dem Motto „Wandern und Schlemmen” stehen.